Springe zum Inhalt →

Kategorie: Ukraine 2013

Ukraine – Land und Leute: Odessa

Wenn man etwas nicht braucht in Odessa, dann ist es ein Auto! Der gnadenlose Verkehr macht einen total kirre. Wir waren sehr erleichtert als wir den Wagen nach einer Wahnsinnstour von Süden kommend durch Odessa am Flughafen im Nordwesten wieder abgegeben hatten. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob italienische Städte wirklich schlimmer zu befahren waren.

odessa-rader

Schreibe einen Kommentar

Ukraine: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Gastbeitrag von Christa Becker

RooseveltBeginnen wir mit dem größten Unterschied zwischen uns Reisenden: Während Maren die Ukraine sowie die benachbarten Länder bereits vielfach bereist hat, fing für mich der Osten auf Kölns „schäl Sick“ (rechter Rheinseite) an und endete reisetechnisch bisher in Bratislava. Umso erstaunter war ich über mich selbst, dass ich die Herausforderung Ukraine überhaupt angenommen hatte.

Wir sind nun seit fünf Tagen unterwegs – und ich bin begeistert! Von Landschaft und Kultur, von Land und Leuten. Zu meinen Reisevorbereitungen gehörte ein kleiner Crash-Kurs in kyrillischer Schrift, ansonsten bin ich hier sprachlich gänzlich unbewandert. Und trotzdem: Man spricht mit mir. In ukrainisch und russisch (wobei ich den Unterschied leider nicht heraushören kann) und vor allem in Gestik und Mimik. Noch überraschender: Wir verstehen uns. Von der Getränkebestellung bis zum Kauf von hölzernen Wackeltieren für meine Sammlung.

Kommentare sind geschlossen.

DOs and DONTs V

DOs: Volltanken, nach Angeblinktwerden vom Gegenverkehr das Tempo rausnehmen: Tempokontrolle folgt, alles an Russisch-Sprachkenntnissen auspacken, LKWs hemmungslos überholen, Waschanlage vor Abgabe des Mietwagens nutzen DONTs:…

Kommentare sind geschlossen.